Korrekturen von Zahnfehlstellungen – das sind die Möglichkeiten

Ein Lächeln mit geraden Zähnen ist für viele Menschen erstrebenswert. Dank der kieferorthopädischen Zahnmedizin muss das kein Wunschtraum bleiben. Sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene existieren vielfältige Möglichkeiten der Korrektur von Zahn- und Kieferfehlstellungen. In unserer Fachpraxis für Kieferorthopädie Dr. Schneider & Collegen in Mannheim bieten wir das gesamte Spektrum davon an. In diesem Beitrag klären wir darüber auf, welche Möglichkeiten es gibt und für wen sie jeweils geeignet sind.

So früh wie möglich gegen Zahnfehlstellungen vorgehen
Es ist sinnvoll, die Gebissentwicklung von Kindern bereits frühzeitig in einer kieferorthopädischen Praxis von einem Experten kontrollieren zu lassen. Ab einem Alter von etwa 6 Jahren ist eine kieferorthopädische Vorsorgeuntersuchung sinnvoll und zu empfehlen. Sollte dabei eine behandlungsbedürftige Zahn- bzw. Kieferfehlstellung festgestellt werden, kann umgehend mit geeigneten Maßnahmen einer weiteren Verschlechterung entgegengewirkt werden.

Welche Möglichkeiten zur Zahnkorrektur gibt es für Kinder und Jugendliche?
In der Regel kommen bei Kindern in der Wechselgebissphase herausnehmbare Behandlungsgeräte zum Einsatz, da noch nicht alle bleibenden Zähne durchgebrochen sind. Das können sowohl einzelne Spangen für den Ober- und Unterkiefer sein, oder auch sogenannte funktionskieferorthopädische Geräte, die beide Kiefer gemeinsam erfassen.

Bei Jugendlichen kommen dagegen - wenn alle bleibenden Zähne durchgebrochen sind - vor allem festsitzende Zahnspangen zum Einsatz.

Dabei werden sogenannte Brackets auf die Zähne aufgebracht und durch einen grazilen elastischen Draht miteinander verbunden. Da vor allem Jugendliche oft stark auf ihr Aussehen achten und daher keine Zahnspange tragen möchten, existieren auch durchsichtige Zahnschienen (Aligner), die unauffällig schiefe Zähne korrigieren können.

Welche Möglichkeiten zur Zahnkorrektur gibt es für Erwachsene?
Erwachsene legen oft viel Wert darauf, dass ihre Zähne möglichst unauffällig korrigiert werden. Hier kommen beispielsweise zahnfarbene Brackets infrage, die auf die Zähne aufgebracht werden. Wem das noch zu auffällig ist, der kann auf sogenannte Lingualtechnik zurückgreifen. Bei dieser Technik werden spezielle Brackets und Bögen auf der Innenseite der Zähne angebracht und sind daher von außen nicht sichtbar. Eine sehr gute Behandlungsalternative ist auch der Einsatz von individuell hergestellten durchsichtigen Zahnschienen, den sogenannten Alignern.

Kieferorthopädie ohne Abdrücke – mit dem 3D-Scan

Viele Menschen empfinden den Gang zum Kieferorthopäden als unangenehm. Der Hauptgrund dafür ist oft die Notwendigkeit der Abdrucknahme von Ober- und Unterkiefer mit einer gummiähnlichen Masse (Aliginat). Doch dank moderner Technik geht das heute wesentlich angenehmer! In unserer Fachpraxis für Kieferorthopädie Dr. Schneider & Collegen in Mannheim wird alternativ auch die Durchführung eines 3D-Scans angeboten. Hierbei wird ein dreidimensionales virtuelles Modell durch einen berührungslosen Scanner erzeugt. Wie das genau funktioniert, erklären wir hier.

Wie funktionieren die herkömmlichen Abdrücke?
Um eine Zahnspange oder eine Zahnschiene herstellen zu können, werden Abdrücke des Gebisses benötigt. Dafür wird ein sogenannter Abdrucklöffel der mit Abdruckmasse gefüllt ist jeweils im Ober- und Unterkiefer benutzt. Der Löffel mit der Abdruckmasse muss dann einige Minuten im Mund verbleiben. Unter Umständen kann es dabei zu einem Würgereflex kommen, weshalb die herkömmliche Abdrucknahme als eher unangenehm empfunden wurde. Mit Hilfe dieses Abdrucks wird dann im Labor ein Gipsmodell gefertigt. Dies dient dann zur Herstellung von Zahnspangen und -schienen.

Wie läuft der 3D-Scan ab?
Dank moderner Technik gehört diese Art der Abdrucknahme der Vergangenheit an. Der 3D-Scan funktioniert zeitsparend und ist für die Patienten im Grunde nicht spürbar. Hierbei wird eine kleine Kamera in den Mundraum eingeführt, die mit Lasern und fotografischen Sensoren Bilder des Gebisses und des Kiefers macht. Diese werden direkt auf einen Bildschirm am Behandlungsstuhl übertragen. Es entsteht ein detaillierter "virtueller Abdruck", der dann im Labor für die Herstellung von Zahnspangen- und schienen herangezogen wird.

Was sind die Vorteile des 3D-Scans?
Dass die Abdrücke per 3D-Scan wesentlich angenehmer für Patienten sind, versteht sich von selbst. Daneben sparen sie viel Zeit ein, da sie direkt im Labor verwendet werden können. Fehler, die bei der Abdrucknahme entstehen, fallen beim 3D-Scan außerdem direkt am Behandlungsstuhl auf und können sofort korrigiert werden.

Schiefe Zähne bei Erwachsenen – das steckt dahinter

Es ist leider ein bekanntes Phänomen: Als Kind oder Jugendlicher trägt man fleißig seine Zahnspange und freut sich nach der abgeschlossenen Behandlung über ein perfektes Gebiss. Oder man hatte Glück und die Zähne sind von Natur aus gerade. Doch im Erwachsenenalter passiert es, dass die Zähne sich nach und nach verschieben und Fehlstellungen entstehen. Aber woran liegt das und was kann man dagegen tun?

Warum verschieben sich Zähne bei Erwachsenen?

Es gibt ganz unterschiedliche Gründe, weshalb die Zähne von Erwachsenen sich verschieben. Einer davon sind die Weisheitszähne. Sie sind die hintersten Zähne einer Zahnreihe und haben oftmals nicht genügend Platz im Kiefer. Werden sie nicht rechtzeitig entfernt, können sie durchbrechen und die anderen Zähne verschieben. Auch, wer einen Zahn verliert und die Lücke nicht zeitnah mit Zahnersatz verschließen lässt, riskiert Zahnfehlstellungen. Weiterhin spielt das Alter eine Rolle. Die Seitenzähne bewegen sich oft im Laufe des Lebens zur Kiefermitte hin.

Was können Erwachsene gegen schiefe Zähne tun?

Natürlich können Zahnfehlstellungen auch bei Erwachsenen mit einer Zahnspange behoben werden. Vielen ist es jedoch wichtig, dass die Behandlung möglichst unauffällig passiert. Hier bietet sich beispielsweise eine Aligner-Therapie an. Diese Zahnschienen sind durchsichtig und daher sehr diskret. Auch fest auf den Zähnen aufgebrachte Brackets sind möglich. Diese können zahnfarben sein und mit einem zahnfarbenen Draht verbunden werden, sodass sie sehr unauffällig sind. Außerdem ist das Anbringen an der Zahninnenseite möglich.

Wie können gerade Zähne im Erwachsenenalter erhalten bleiben?

Um nach einer erfolgreichen Therapie von Zahnfehlstellungen das Ergebnis langfristig zu behalten, sollten am Ende sogenannte Retainer angebracht werden. Dabei handelt es sich um Drähte, die jeweils oben und unten an der Innenseite der Zahnreihen festsitzen. So können die Zähne sich nicht mehr verschieben. Alternativ dazu gibt es auch herausnehmbare Retainer, um das Gebiss langfristig gerade zu halten.