Sportmundschutz

Warum gerade ein individuell gefertigter Mundschutz?

Nach der American Dental Association werden jährlich mehr als 200 000 Verletzungen im Mundbereich durch das Tragen von Mundschutz verhindert. Dies ist eine beeindruckende Zahl, jedoch schätzt die National Youth Sports Foundation, dass jährlich mehr als 5 Millionen Zähne durch Sportaktivitäten ausgeschlagen werden.

 

Unglaublich aber wahr!

Eine Vielzahl von Sportunfällen geht mit Verletzungen des Zahnhalteapparates und der Zähne einher. Das gilt nicht nur für kontaktintensive Sportarten wie Kampfsport, Rugby oder Football, sondern auch für beliebte Breitensportarten wie Hockey, Fahrradfahren, Inline-Skating oder Skate-Boarding.

Ihre Zähne sollten nicht dazu gehören.

Dabei ist Prävention ganz einfach: Durch das Tragen eines Sportmundschutzes reduziert sich die Verletzungsgefahr von Lippen, Zähnen, Kiefer und Kiefergelenken erheblich. Wir fertigen für Sie Ihren individuellen Sportmundschutz, der exakt auf Ihre Zähne passt in vielen Variationen und Farben - für jede Sportart den richtigen Mundschutz.

 

Die Vorteile eines individuellen Sportmundschutzes:

Wir kümmern uns darum - fragen Sie uns.

 

Kiefergelenksdiagnostik

Kaufunktionelle Störungen können einerseits zu starken Schädigungen der Zahnhartsubstanz und im Extremfall zu Zahnwanderungen führen und andererseits eine erhebliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens auslösen. Häufig stehen Verspannungszustände im Halswirbelsäulen- oder im Kopfbereich in Zusammenhang mit Kiefergelenksauffälligkeiten. Diese können Folge oder auch im Umkehrfall Auslöser solcher Beschwerden sein.

Daher ist die Zusammenarbeit verschiedener medizinischer Fachgebiete notwendig.

Die Ansatzpunkte der Therapie

Die Kiefergelenk-Therapie bedient sich vielfältiger Methoden, um Ihr Kiefergelenk zu beruhigen und funktionelle Ungleichgewichte auszugleichen. Die Therapie solcher Kiefergelenks- und Muskelprobleme umfasst im Wesentlichen vier Ansatzpunkte:

Logopädie

Manche Zahnfehlstellungen sind durch ein Ungleichgewicht der Muskulatur von Wangen, Lippen und Zunge bedingt. Auch hier sind wir Ansprechpartner und können an entsprechend ausgebildete Sprachtherapeuten überweisen.

Der übliche Zeitpunkt für Korrekturen

Mit 9 - 10 Jahren setzt im Regelfall der Zahnwechsel im Seitenzahngebiet ein. Dann kann auch das Kieferwachstum gut beeinflusst werden.

Auch bei Teenies kein Problem. Nach Abschluss des Zahnwechsels, also mit ca. 12 Jahren, kann natürlich auch kieferorthopädisch behandelt werden. Dann ähnelt die Behandlung sehr derjenigen von erwachsenen Patienten. Meist wird dann komplett mit festsitzenden Spangen gearbeitet.

Auch hier gilt: Ein perfektes Gebiss schenkt die Natur nur wenigen. Doch schiefe Zähne sind kein Schicksal.

Schnarchtherapie